Junge Arbeit e.V.
Junge Arbeit e.V.

 

Café MundArt            Veranstaltungshinweise 2019




1.    2. März 2019 2019 „Erbarmen die Hesse koche! Ein hessischer Abend mit orig. Hess. Essen. Beginn 18:30 Uhr. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen


2.    10. März 2019 „Ü-60 Mensch ärgere dich nicht Turnier“ Ein Treffpunkt für die „reifere“ Jugend. Beginn: 14:00 Uhr.


3.    7. April 2019 „Backstuben-Kuchen bei MundArt“. Versch. Blechkuchen und Kaffee und Gebabbel. Beginn: 14:00 Uhr

4.    21. April 2019, „Osterbrunch im Café MundArt“ . Kaltes und warmes Buffet für jeden etwas. Beginn: 10:30 Uhr

5.    28. April 2019, „Ü-60 Mensch ärgere dich nicht Turnier“ Ein Treffpunkt für die „reifere“ Jugend. Beginn: 14:00 Uhr.

6.    4. Mai 2019,  „Erbarmen die Hesse koche! Ein hessischer Abend mit orig. Hess. Essen. Beginn 18:30 Uhr. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

7.    12. Mai 2019, „Muttertagsbrunch“ Heute bleibt daheim die Küche kalt! Beginn: 10:30 Uhr

8.    26. Mai 2019, „Ü-60 Mensch ärgere dich nicht Turnier“ Ein Treffpunkt für die „reifere“ Jugend. Beginn: 14:00 Uhr.

9.    1. Juni 2019,  „Erbarmen die Hesse koche! Ein hessischer Abend mit orig. Hess. Essen. Beginn 18:30 Uhr. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen


Ihre  Anmeldungen nehmen wir sehr gerne entgegen.

 

Ihr MundArt - Team
 

Das Café und sein Hintergrund

 

Gemütlichkeit als Konzept

 

 

Mitten in der Wetzlarer Altstadt, unweit des Doms, finden Einheimische und Besucher wie wir finden, unser ganz besonderes Café.

„ Café MundArt“ so haben wir, die Verantwortlichen des Vereins „Junge Arbeit e.V.“ der diese Einrichtung betreibt, es genannt.

„MundArt“ ist in doppelter Hinsicht ein Wortspiel. Zum Einen lehnt es sich unseren Slogan „Wir können auch hessisch (kochen)!“ an, und zum Anderen weist es darauf hin, dass es um die Kunst des Genießens geht.

Den damit verbundenen Flair spüren unsere Gäste schon beim Öffnen der Tür. Alte Vollholzmöbel aus der Gründerzeit geben den Rahmen für liebevoll zusammengetragene Accescoires aus den Küchen unserer Mütter und Großmütter. So auch ihr Goldrandgeschirr, das den Charme einer gemütlichen Kaffeetafel an einem Sonntagnachmittag zu früherer Zeiten atmet. Hierzu passt die stets gut gefüllte Theke mit hausgebackenen Kuchen und Torten.

Dass hier nach „Hausfrauenart“ auch gekocht wird zeigt die Speisekarte, teils in hessisch geschrieben. Hier finden sich Gerichte wie „Gemeussopp met viell Flasch“, also eine Rindfleischsuppe mit Gemüse und viel Fleisch oder die berühmten Bratkartoffel mit verschiedenen Beilagen.

 

Begegnung als Konzept

 

Neben einer abwechslungsreichen Speisekarte steht bei uns die Begegnung von Menschen im Vordergrund. Wir nehmen uns Zeit, Ihnen ein gesundes Essen zuzubereiten, Sie nehmen sich Zeit für eine Pause, Zeit für eine Tasse Kaffee oder Tee mit einem Stück hausgebackenem Kuchen, Zeit für Begegnungen und Gespräche, Zeit für sich. Dafür steht unser großer Tisch, an denen sich Einheimische und Gäste treffen und austauschen.

 

Vielfalt als Konzept

 

Vielfalt macht Spaß und wir finden, dass schmeckt man bei uns. Deshalb werden die traditionellen, hessischen Speisen ergänzt von frischen veganen und vegetarischen Gerichten. „Guck mal über´n Tellerrand, oder: hinter´m Horizon geht´s weiter ist Programm in unserer Küche. Und auch beim Kuchenbacken gehören glutenfreie, lactosefreie und vegane Produkte längst zur Selbstverständlichkeit.

 

Inklusion als Konzept

 

Dass sich unser Café  von anderen Altstadtcafés unterscheidet, bemerken viele Gäste erst auf den zweiten Blick:

Denn die Qualität der Speisen und das gemütliche Ambiente alleine machen noch nicht das Besondere dieses Ortes aus. Bei dem Café handelt es sich um ein Inklusionsprojekt. D.h. hier arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Sie arbeiten im Service, in der Küche, als Reinigungskraft oder im Verkauf.

Wir finden: Unsere Unterschiedlichkeit macht uns aus und jeder und jede Einzelne hat besondere Stärken, die es zu stärken gilt. In Kooperation mit der örtlichen Arbeitsagentur konnten wir bisher einigen jungen und nicht mehr ganz jungen Menschen einen qualifizierten und adäquat entlohnten Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt und die damit verbundenen Existenzsicherung und Unabhängigkeit ermöglichen.

Mit diesem integrativen Ansatz macht sich der Trägerverein Junge Arbeit e.V. auf den Weg in eine inklusive Gesellschaft, die alle Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen am gesellschaftlichen Leben teilhaben lässt – so wie es die 2009 ratifizierte UN Behindertenrechtskonvention fordert – Bildung und Arbeit sind ein wichtiger Teil hiervon. Als Verantwortlichen verbindet uns deshalb ein umsetzungsstarkes bildungspolitisches Engagement auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft, das von einem „miteinander lernen“ und einem „miteinander arbeiten“ geprägt ist.

 

Wirtschaftlichkeit als Konzept

 

Doch trotz aller Gemeinnützigkeit: Unser Café ist letztendlich auch ein Wirtschaftsunternehmen auf dem ersten Arbeitsmarkt! Das heißt, dass sein wirtschaftlicher Erfolg allein an der Wettbewerbsfähigkeit seines Angebotes bemessen wird, also an der Qualität des Essens und des Services.

Bisher waren nicht nur unsere Mitarbeiter, sondern  auch eine Vielzahl unserer Gäste zufrieden mit unserem Angebot und Konzept. Viele kommen regelmäßig wieder und genießen die leckeren Speisen, die von unserem freundlichen, inklusiven Team serviert werden.

 

WIR – das gesamte Team des Café MundArt – freuen uns ganz besonders über Ihren Besuch!

Unser Cafè Mundart

Hier finden Sie uns:

Café MundArt & Verein Junge Arbeit e.V.
Weißadlergasse 1
35578 Wetzlar

 

Öffnungszeiten (Sommer)

Montag 12 bis 18 Uhr

Dienstag bis Freitag:

09:00 bis 18:00 Uhr

 

Samstag:

09:00 bis 17:00 Uhr

Kontakt & Reservierungen

Rufen Sie einfach an

06441 7707497

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Unser beliebtes reichhaltiges Frühstücksbuffet erhalten Sie in der Zeit von 9:00 - 12:00 incl. Kaffee, O-Saft und Wasser für pauschal 7,90 € p.P. während unserer Öffnungszeiten.